Knölvial – Die diesjährige essbaren ausdauernde

Die UNO hat beschlossen, 2016 ist Leguminosen Jahre und zu Ehren dieser, die essbare ausdauernde Gruppe durch die eher ernannt übersehen knölvialen (Lathyrus tuberosus) zu Jahr essbaren Staude.

Lathyrus tuberosus ist eine Kletterpflanze, die bis zum Sommer schöne rosa Blumen macht. Es funktioniert gut im Waldgarten Kontext zu wachsen. Genau wie die meisten anderen Leguminosen knölvialen Stickstoff aus der Luft mit Hilfe von Bakterien binden und so hilft auch, den Nachbarn mit ein wenig mehr Ernährungs. Ich habe es erfolgreich in polykultur mit Topinambur gewachsen, Korogi (Stachys affinis) und Himbeere.

Knölvialen bekommen groß, schöne und duftenden Blumen im Juli und August.
Knölvialen bekommen groß, schöne und duftenden Blumen im Juli und August.

Wie der Name schon sagt für ihre essbare Knollen knölvialen gewachsen. Das erste Jahr ist die braune rosa, Ab dem zweiten Jahr, werden sie fast schwarz, und deshalb ein wenig schwer im Boden zu finden sein. Sie wachsen auf langen Strings, und hat daher eine ähnliche Wuchsform wie die im Zusammenhang mit Kartoffel Bohne (Amerikanischen apios), das nicht wirklich scheinen so gut in unserem schwedischen Klima gedeihen. Lathyrus tuberosus bekam etwas schlechten Ruf, dass es sehr geringe Ausbeute wäre, aber in meiner Plantagen (in einem ganz einfach und Humus) gab es so viel wie 400 g pro Quadratmeter. Die Wurzeln werden im Herbst oder im Frühjahr geerntet, nachdem der Frost aus der Erde passiert hat. Sie können gekocht werden (20-25 Minuten), viel wie Esskastanien gebraten und geröstet und schmeckt.

Wie viel Beulen bekam ich von einer Fläche von einem Quadratmeter. Gar nicht so schlecht!
Wie viel Beulen bekam ich von einer Fläche von einem Quadratmeter. Gar nicht so schlecht!

Die Knollen sind reich an Mineralien (die nedan) und enthält etwa 1,3 % Protein [1,2].

Kalzium Magnesium Phosphor Kalium Eisen
mg / 100 g mg / 100 g mg / 100 g mg / 100 g mg / 100 g
Knölvial 92,80 21,82 6,59 154,54 0,75
Kartoffel 5,00 22,00 44,00 379,00 0,31

Lathyrus tuberosus kann in Sonne bis Halbschatten wachsen und wächst über 1,5 m auf einer saison. Idealerweise sollten Sie es in einen Humus und Bodenfeuchtigkeitsbindung zu wachsen. Die am einfachsten durch Knollen vermehrt, kann aber auch aus Samen gezogen werden,. Die Samen müssen dann mit einer Feile oder Schmirgelpapier und durchnässten aufgeraut werden. Samen sind von Impecta und Pflanzen finden Sie in unserem Kindergarten hier in Stjärnsund gefunden werden, wenn Sie vorbei.

Referenzen

[1] Turan, M., S. Kordali, H. reich, A. Dursun, und Y. Sezen, Makro- und Mikro-Mineral Inhalt einiger Wilde essbare Blätter Consumed in Ostanatolien. Acta Agriculturae Scandinavica, Abschnitt B – Pflanze Bodenkunde, 53(3): p. 129-137, 2003.
[2] USDA. National Nutrient Database für Standard-Referenz. 2011. http://ndb.nal.usda.gov/, abgerufen 2015.

 

2 Gedanken zu "Knölvial – Die diesjährige essbaren ausdauernde”

  • Hej og tak for en god Blog! Ich kaufte das Buch und fange es kennen zu lernen. Ich bin überrascht, dass Spinat Rebe zu schreiben (hablitzia tamnoides) mag in der Sonne zu stehen?
    Überall sonst werde ich wissen,, daß sie im Schatten sein sollten, und dass es darum geht, aus einer Umgebung mit viel Schatten.

    Ist es, weil Sie Ihren Garten weit Norden??

    Compliments
    Maj-Britt

    • Hallo!
      Hablitzia bevorzugen absolut Halbschatten in unserer Erfahrung auch, aber wenn der Boden mit einem hohen Gehalt an organischer Substanz hat und trocknet nicht zu viel oder es bewegen sich Grundwasser, es ist durchaus möglich, sie wachsen auch in voller Sonne.
      /Philipp

Leave a Reply to Maj-Britt Abbrechen Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite nutzt Akismet Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kommentar Daten verarbeitet.