Forest Garden – Die Kunst des wachsenden Wald

Dieser Artikel wurde in der Zeitung veröffentlicht Rückkehr 3/18. Möchten Sie lieber den Artikel im PDF-Format in ihrer ursprünglichen Form mit vielen Bildern lesen können Sie es finden hier.

Was genau ist das Geheimnis hinter der Fähigkeit des Waldes eine Fülle von Grün vom Frühjahr bis zum Spätherbst zu produzieren, vollständig auf ihre eigenen? Sollten wir Menschen in der Lage einige unserer Nahrung in der gleichen Art und Weise zu produzieren? Das ist genau das, was wir versuchen, in der Forstwirtschaft Gartenbau zu erreichen, eine wachsende Technologie, die tief in der Ökologie verwurzelt ist und hat ein großes Potenzial für die Selbstunterbrecher, zusätzlich zu den üblichen Kulturpflanzen.

Als ich meine Landwirtschaft Laufbahn begann vor elf Jahren waren große Ambitionen. Wir würden in meiner Familie völlig autark in Gemüse und bald viel von dem Rasen rund um das neu erworbene croft, in Stjärnsund im südlichen Dalarna, umgerechnet auf die Kultur Betten. Irgendwie wollte Kulturen selten wirklich nahm in der verarmten Moräne Boden aus. Es war eine ewige Bewässerung und Unkraut Reinigung. Ständig kam das Ungeziefer, das unsere zarten Gemüsepflanzen und mehr als einmal geschlagen haben wir uns gefragt, ob diese Pflanzen Stadt Leben wirklich. Während wir mit dem widerstreb Gemüse geschuftet sahen wir, wie es um uns herum gekeimt. Natur verwaltet grüne Blätter zu produzieren, wenn wir nicht einmal förkultivera unsere Pflanzen in Innenräumen begonnen hatte,. Eine üppige Blüte folgte ein weiterer, es summte in voller Höhe in der Luft des Lebens. Aber in unserer Landwirtschaft war Land immer noch nur ein wenig mickrig Pflanzen in einem riesigen Meer von gestörtem Boden, die konstante Verteidigung gegen invasive Unkräuter erforderlich.

Obwohl die erstaunlichen Aromen erfuhren wir, wenn es wurde schließlich eine wenig Ernte für einen Teil des Aufwand kompensiert, Ich begann die Kultivierung von empfindlichen einjährigen Kulturen zu hinterfragen mehr und mehr. Wenn die meisten Pflanzen in der Natur ist mehrjährigen, warum wir darauf bestehen, die Menschen für das Ein-Jahr zu gehen? Und wie sieht die Natur wirklich diese Fülle zu schaffen, insbesondere in einigen ärmeren Böden?

Englische Pioniere

Ich war natürlich nicht der erste, der diese Gedanken dachte, und schon bald bekam ich mit dem Konzept der Waldgarten in Kontakt. Es wurde von dem Engländer Robert Hart geprägt (1913-2000) die in den späten 1980er Jahren, veröffentlichte ein Buch über seine Anbauprüfungen, selbst wenn die Einstellung ist viel älter als die. Hart einen kleine Kleinbaueren im Südwesten England hatte und in Teilen ihrer Kultur, experimentierte er auf dem Wald Weg, um einen abwechslungsreichen Ernte über einen längeren Zeitraum des Jahres mit wachsenden. Nur durch Waldgarten Bau schuf er auch Räume für unzählige Nutztieren leben, die in der heutigen verarmten Kulturlandschaft schwierig gewesen, etwas, das er hatte einen großen positiven Einfluss auf seinen üblichen Kulturen bemerkt. Der Waldgarten, können wir eine positive ökologische Fußabdruck erhalten, während wir produzieren Nahrung für uns. Es war wohl das, was mich für das Konzept gemacht fiel und hat viel von den letzten zehn Jahren damit verbracht, ihre Möglichkeiten und Grenzen im rauen Klima erkunden.

Garten Transformation

Während ich schreibe diese Zeilen, 10 Jahre, nachdem ich begann, die ersten mehrjährigen Gemüsepflanzen im Garten zu pflanzen, Ich sehe aus dem Gebüsch von Jostaberry voller Karten, mit einem örtskikt von Minze, bestehend, Haupt Bistort und Erdbeeren. Südlich von krusvinbären wachsen ein Portfolio von nutkahallon, die gerade zu blühen beendet haben, eine große blåbärstrybuske und gestreutes Quitte. Der Apfelbaum wurde von Amelanchier alnifolia und Taglilien gesellt. Wo wir rissen einmal die meisten des einjährigen Anbau von Gemüse jetzt ein Meer von Gutem Heinrich, das Blattgemüse wir die meisten in der Küche verwenden, und Baum Zwiebel, Allermannsharnisch, kantlök, Schlangen-Lauch, Winterzwiebel, verschiedene Hostas und nicht zuletzt myskmalvor in Klumpen hier und dort, deren Blätter sind die Basis unserer Salate vom zeitigen Frühjahr bis Anfang Juli. Minikiwin wachsen an den Wänden der Häuser haben wenig Stachelbeere große Früchte in fast einem Jahrzehnt jeden Spätsommer ausgeliefert. In den wärmsten Orten haben wir Trauben gepflanzt, Aprikosen, mullbär, echtem Walnuss, Kastanien und freuen uns auf unsere erste Ernte von Pfirsichen. Nicht schlecht man bedenkt, dass wir in Anbauzone V sind.

Auch in den schattierten Positionen, wo keine gewöhnlichen Gemüse wachsen würde,, wir produzieren essbar. Jätteramsens Spargel artige Triebe eine Delikatesse im Frühjahr sind, vårskönans kleine Blätter, die wir essen, in Salaten für einen großen Teil des Jahres und der Strauß Farn ist ein weiteres vårprimör wir ohne sein nicht wollen. Insgesamt wachsen wir um 150 verschiedene Arten von essbaren mehrjährigen Pflanzen in unserem kleinen Garten von knapp 1000 KVM. Dort verbringen wir die meiste Zeit auf ernten ist und die letzten Lücken mit mehr genießbar zu füllen. Nährstoffe hinzugefügt werden wir weitgehend aus dem eigenen Latrine Kompost und hält jetzt Waldgarten Fruchtbarkeit auf eigene Faust, Dank an alle Biomasse pro Jahr produziert, die unzähligen kleinen Helfer Fütterung, die in dem feinen Boden gedeihen, die wir seit Jahren auf jetzt nicht berührt haben.

Obwohl die heimischen Garten ist fast vollständig in eine weitgehend essbaren umgewandelt, mehrjähriges Ökosystem haben wir nicht aufgehört gewöhnlichen Gemüseanbau. Statt in einem steil bergauf fort hier zu Hause zu kämpfen, haben wir 2011 zu einem klein mit vielen besseren Wachstumsbedingungen Boden Patch. Wo wir Kartoffeln wachsen, bondbönor, Möhren, rote Bete, Erbsen, quetschen, Pumpe, Zwiebel und Kohl in gewöhnlichem Gemüsegarten. Die Kombination ist perfekt. Gerade wenn viele des mehrjährigen Gemüses beginnen, einen Urlaub vor Anfang Juli zu nehmen, können wir das erste Jahr Gemüse ernten. Im Herbst bekommen wir zweimal Füllte - beiden Speicher Gemüse geerntet werden, wenn Sie bereit und mehrjähriges Gemüse mit neuer Kraft ist zurück aus dem Urlaub, nicht alle Nüsse und Früchte erwähnen wir ernten.

Viele Wege zu gehen

Die Schönheit des Holzes im Garten ist, dass es ein sehr flexibles Konzept ist. die Skala, Bauern Vorlieben, natürliche Vorbilder und nicht zuletzt die Website der einzigartigen Bedingungen sind die Variationsmöglichkeiten nahezu unbegrenzt. Es kann mit Feigen ein wenig Kultur Bett gegen eine Wand sein, Trauben und Agastache Foeniculum oder Palettenaufsetzrahmen mit mehrjährigen Gemüse gefüllt, die fruchtbaren Wiesen nachahmt. Es kann eine Kultur Bett in der Mitte des Rasens, die mit einer anderen mehrjährigen Essware zwei vorhandenen Apfelbaum Links. Es kann die ganze Villa Gärten sein, die sich langsam in eine essbare Strauch Savanne verwandelt, wo der ursprüngliche Umgebung Apfel ist das Modell. Am richtigen Ort, es kann natürlich auch über etwas zu schaffen, die im Laufe der Zeit ein echten Dschungel Gefühl gibt,, ein mehrschichtiger Wald mit Baumarten wie Walnuss, Türkisch Baumhasel, Pfefferstrauch, Asimina, Kletterpflanzen wie Kiwi und Schmetterling Kriechgang, Schatten tolerant Sträucher Kornelkirsche und Gemeiner Pimpernuss und viele der krautigen Köstlichkeiten, die in der Bodenschicht gedeihen. Ich persönlich denke, die langwierige, Naturholz, wo es viel Licht und Wärme Früchte zu produzieren, Modell ist eine fantastische Rolle. Welches ist, wo viele der Arten, die ich am liebsten über, Pflaume, Äpfel, Haselnüsse, Hagedorn, rosa und sötrönn. Forstwirtschaft Gartenbau ist daher nicht unbedingt in den Wald wachsen, ohne die Mechanismen aufweisen, die die Produktion von natürlichen schaffen, ausdauernde Ökosystem als Modell und nutzen sie im normalen Nahrungsmittelproduktion enthalten viele der Elemente zu vermeiden. Doch was für alle Varianten der Grundidee ist gemeinsam, dass sie auf die Zusammenarbeit mit einer großen Kraft der Natur als Sukzession bekannt basieren.

Nehmen Sie die Nachfolge Stromschnellen

Machen Sie sich mit dem Begriff der Sukzession, aber jeder weiß, was es bedeutet,. Wenn Sie ein Stück von nacktem Boden oder Grünland zu ihnen selbst überlassen, wird es wächst schließlich zurück und wird Wald in den meisten Orten in unserem Land, vorausgesetzt, dass kein Wille und Pflug, Eggen, Brennen oder Weide. Nachfolge ist einfach die Veränderung der Vegetation an einem Standort im Laufe der Zeit, und dass alle Züchter wissen die Anstrengungen der Natur Wald zu bilden irrsinnig stark.

Es kann daher hintereinander während der schweren Stromschnellen ähneln. Grundsätzlich sind alle Bauern und gewöhnliche Gemüsebauern versuchen, auf diesem Stromschnellen zu gehen stromaufwärts. Es ist durchaus möglich,, aber es erfordert eine Menge Energie, entweder in Form von harter körperlicher Arbeit, oder große Mengen an fossilen Brennstoffe. Sobald Sie das Hinzufügen Energie stoppen stromaufwärts zog sie nach unten gehen, so ist es wichtig, nie aufhören zu kämpfen. Ansonsten Disteln, Löwenzahn zahn~~POS=HEADCOMP, später kleine Bäume und schließlich wachsende Waldbewirtschaftung. Wald Gartenbaukünstler stattdessen versuchen, mit dem Strom zu schwimmen. Paddeln auf die Folge von Leistung erfordert aktive Präsenz und Wachsamkeit. Sonst könnte man Absturz gegen den Felsen in den Sumpf Wühlmaus stecken Fichte oder erhalten, wenn Sie dachten, es auf der ruhigen Waldgarten Lagune zusteuerte.

Es ist diese Kraft der Natur, die ich in meinen Versuchen zu kämpfen Essen in der Villa Gelände zu produzieren und es ist der Kampf gegen diese Kraft der Natur, die die Eckpfeiler unserer Nahrungsmittelsysteme wurden dann setzten wir die Wahl der Erde nach unten 10 000 Jahren.

Arbeiten mit der Nachfolge hat eine ziemlich große mentale Einstellung. Quecke, Löwenzahn zahn~~POS=HEADCOMP, tistlar, Natter, Weide und Birke sind plötzlich nicht mehr Gegner, aber potenzielle Partner, deren Energie können wir kanalisieren das ökologische Gleichgewicht näher an so etwas wie ein Laubwald verschieben. Der Laubwald ist in der Tat das Ökosystem in unseren Breiten, die die meisten Biomasse zu einer Jahreszeit produzieren kann. Können wir in den Laubwald Spur in der Folge Rennen bekommen, sind wir auf dem richtigen Weg, obwohl wie gesagt, erfordert eine aktive Beteiligung und Führung dorthin zu gelangen. Man kann sagen, dass der Wald Garten ständig auf der Straße ist das Hartholz zu werden, aber die Notwendigkeit, für diese Angelegenheit nie ankommen. Durch kluge Managementmaßnahmen können halten wir die Kultur der Produktion in einer Position, die optimal auf unsere Ziele beruht und die Pflanzen, die wir wachsen wollen. Wenn die Zusammenarbeit mit der Nachfolge Erfolg wartet schließlich eine feine Belohnung. Ein lebendiges Ökosystem voller Leben, die nur selten brauchen Bewässerung, wo es nur wenige oder gar keine Unkräuter, wer kann ohne jährliche Bodenbearbeitungs- tun und ist voll gepackt mit nützlichen, in der Regel essbare Pflanzen.

Erste Schritte

Erste Schritte mit einem Holzgarten begann, ist nicht so schwierig, wie es scheinen mag,. Das heißt, es gibt viele verschiedene Ansatzpunkte und viele Straßen voraus. Hier möchte ich eine der häufigsten Ausgangspunkte beschreiben, der Rasen dominiert Hausgarten. Die meisten Menschen, die bereits einen solchen Garten haben den Rahmen eines Holz Garten vor Ort: ein Apfelbaum in der Mitte des Rasens, einige Johannisbeere Büsche in der Ecke und ein paar Stauden in einer anderen. Da ist es nur, um sie zu verbinden, geben ihnen eine Gesellschaft von anderen Pflanzen, die sie sind glücklicher als mit dem Durstigen Rasen, die kaum durch weder Wasser noch Nahrung lässt.

Der Beginn dieser Skala ist weise, weil der mentale Übergang von successionsmotverkare zu successionssamarbetare nimmt aus eigener Erfahrung etwas Zeit und ich weiß, dass es einfach ist, den Kopf zu bekommen in über. Es gibt noch einige Arbeit Bäume zu etablieren, Gebüsch, Kletterpflanzen und Kräuter, so dass sie schließlich unabhängige Einzelpersonen werden. Es braucht Zeit, um den Ort gut kennen und einen Kompromiss zwischen dem, was die Website finden kann liefern und was die Züchter erreichen wollen. Sie müssen mit einem eher beginnen 100 qm Kultur als mit 6000 KVM, das ist, was ich tat, als es begann in den Hausgarten zu überfüllt.

Zunächst auf dem Rasen einen Holzgarten zu bauen eine ziemlich lohnende Position ist, und so kann diese Zeit arbeiten, um die ersten Jahreszeit Blick über.

  1. Markieren Sie den Umriss des Bereichs, der den ersten Holzgarten werden wird, die die verschiedenen Dauerkulturen verbinden wird Sie bereits. Tun Sie dies jederzeit im Frühjahr, wenn das Gras gerade beginnt grün zu drehen.
  2. Nehmen Sie den Griff und lockern den Boden über die gesamte Oberfläche, ohne die Dreh, durch die Gabel hin und her ein paar Mal Verkippen.
  3. Legen Sie ein paar cm von Gülle oder Kompost direkt auf dem Rasen und mischt gerne mit anderen organischen Materialien wie Blätter und kleine Zweige. Dies bedeutet, dass der Boden aus Hartholz artig durch die richtige Art von Mikroorganismen wird angezogen.
  4. Abdeckung, um die gesamte Oberfläche mit Zeitungen hinzugefügt mit den dritten Teil überlappte Überlappungs, Wellpappe oder einige andere biologisch abbaubare Materialien können auch.
  5. Fügen Sie auf einem losen Mulch wie Stroh, Hackschnitzel, Silage oder Blätter, Bitte 10 cm dick.
  6. Warten Sie, bis Spätsommer, Frühherbst oder im nächsten Frühjahr vor Bäume und Sträucher setzen, die Sie passen mit den Pflanzen denken Sie bereits haben. Pflanze glücklich fest, wenn Sie es sich leisten können, so können Sie die Vorteile der Oberfläche nehmen perfekt ab dem ersten Tag. Je näher Sie Pflanze, desto mehr werden Sie haben die Zukunft keulen, wie die Konkurrenz zwischen den Pflanzen zu groß. Wollen Sie spärlicher pflanzen können nutzbringend einjährige Kulturen wie Kürbis oder Kartoffeln zwischen den Büschen während der Errichtung Jahren pflegen.
  7. Wasser gründlich und regelmäßig während der ersten Saison, so dass die Pflanzen starke Wurzelsysteme bauen und können ihr eigenes Wasser finden.
  8. Ein oder zwei Jahre, nachdem die Bäume und Sträucher gepflanzt sind, kümmern sie sich um sich selbst, und wenn es Zeit ist, eine örtskikt zu pflanzen, die als Mulch wirkt. Es ersetzt die Toten Bodendecker gelegt Sie am Anfang aus. Anlage so nahe wie möglich, um das Risiko von Unkraut Eingriff zu reduzieren. Auf eine Oberfläche 100 m² es das gehen kann 1000 Pflanzen, so den Aufbau Ihrer eigenen glücklichen Multiplikationen, während die Bäume und Sträucher wachsen.
  9. Wasser die Kräuter regelmäßig und entfernen Sie alle unerwünschten Pflanzen, die in Kultur nehmen.

Wenn alles wie geht es soll (was es selten tut) Sie können jetzt auf eine feine Ernte Momente aussehen und ziemlich viel Wartungsarbeiten. Anfänger Pflanzen, die ich für diese Art empfehlen der Position Aronia ist, Amelanchier alnifolia, blåbärstry, Himbeeren, hasselnöt, HAVTORN, Stachelbeere, mullbär, Johannisbeeren und glücklich Mini-Kiwi, die die bestehende Vegetation klänghjälp verwenden können. In örtskiktet Anzug robust tuvbildande Stauden, die Gute Heinrich, Orpine, Baum Zwiebel und Garten Säure, die mit kriechenden Bodendecker so löparfetblad ergänzt werden kann (eine feine Salatpflanze) und Liebling.

Was Sie beachten sollten, ist, dass diese Pflanzen Charakter von Jahr zu Jahr ändern wird, wie die Abfolge schreitet. Viele von uns haben kleine trädgårdsdiktatorer in uns, aber ich denke, es ist gut, nur die Notwendigkeit zur Freigabe zu kontrollieren und einfach zu akzeptieren, dass Himbeeren werden umherwandern, der Sanddornbusch wird 10 Jahre utskuggad oder so, dass einige Pflanzen verschwinden, und nicht zuletzt die neuen im Gemüse könnte Unkräuter genannt wurden.

über den Hausgarten

Ich habe bereits erwähnt, dass die Waldgartenarbeit ein flexibles Konzept ist. Wir haben an den Rand um unseren Gemüsegarten kleine Holzgartenpflanzen etabliert, wo würde es nicht üblich, Gemüse in jeder geeigneten Art und Weise kultiviert gehen, wegen der Topographie oder die Form der wachsenden Oberflächen. Die Büsche und Bäume sind schön, Schaffung von Schutz und zieht eine Vielzahl von Nutztieren, uns zu helfen, die Schädlingen im Gemüsegarten auf einem akzeptablen Niveau zu halten. Gelegentlich wenden wir uns also auf örtskiktet und Material an die Gemüseflächen bedecken. Forest Garden füttert uns, unsere kleine Helfer und einige Gemüse Länder, in denen wir bisher viel von der Nahrung produzieren wir im Herbst und Winter essen.

Die gleiche Einstellung können wir in einer Vielzahl von anderen Kontexten. Denken Sie an all die einfallslosen Grünflächen der Stadt, bestehend hauptsächlich aus großen Rasen Wüsten. Könnten wir sie mit Waldgärten würde die Artenvielfalt erhöhen füllen im Wesentlichen, städtischer Arme Autarkie verbessern würde leicht und die Bevölkerung eine schönere Umgebung bleiben müßte. Ebenso gibt es viele Bereiche zu forstlichen- und landwirtschaftlich genutzten Flächen, wo Waldgärten stattfinden könnte und produzieren dringend benötigte grüne Korridore für Mensch und Tier zu bekommen um in der eher langweilig Landschaft der industriellen Denkweise produziert. Wir beginnen am Ende, zusammen können wir viel neues Wissen über die Techniken entwickeln, die in welchem ​​Kontext arbeiten und was nicht funktioniert. Schließlich werden wir die Schlüssel finden, diese wachsende Form auch in einigen größeren und effizienteren Maßstab verfolgen, etwas, das eine Handvoll Pioniere auf Schwedisch Landwirtschaft ist bereits erforscht. Aber das ist eine andere Geschichte.

Eine alte landwirtschaftliche Techniken

Dieser Wald Garten klingt neu und kühl, aber ich würde sagen, dass es wirklich eine viel älteren Kulturtechniken als die Techniken, die wir unsere Versorgung mit Lebensmitteln auf heute bauen. Für uns Westler Landwirtschaft macht fast immer, dass wir nackte Erde so unsere Samen schaffen, aber mehr und mehr Forschung zeigt, dass auch die sogenannten Jäger und Sammler verwendet, um die Erde, In einer anderen Art und Weise. Die Europäer sahen als unberührte Wildnis, wenn sie zu den Teilen von Nordamerika kam in der Tat war ein Mensch geschaffenen Landschaften. Seit Jahrtausenden hatten die Leute ein paar einzelne Bäume mit leckeren Früchten in den Wäldern durch Ausdünnen profitiert, so dass sie weniger interessiert waren in. Sie waren von überwucherten Felder Lichtungen und verbrannt geschaffen bessere Bedingungen für Kulturpflanzen zu schaffen, wie Heidelbeeren, Stachelbeeren und Preiselbeeren. Sie brachten kleine Wurzelstücke und Stecklinge, wo sie mehr essbare Landschaft zu vergießen bewegt. In einigen Kulturen enthalten die jährliche Pflanzung Mutter- und Obstbäumen, so dass zukünftige Generationen immer etwas in den Wald zu essen finden konnten,. Auch hier in Schweden ist das Muster wieder. Teile des nördlichen Schweden wird als „die letzte Wildnis Europas“ vermarktet, wenn in der Tat ist es eine alte Kulturlandschaft, durch die Art und Weise Samen in der Landwirtschaft, dadurch gekennzeichnet,.

Wald horticulturists zu sein, ist für mich ein Weg, mit diesem alten Weg der über die Landschaft und die Nahrungsmittelproduktion zu verbinden. Obwohl ich würde eher ein aktiver Spieler in einer Landschaft, die ein Zuhause für viele Arten als mit und totalen Ruin Ökosysteme sein kann funktionieren meine Grundbedürfnisse zu decken. Mit unserer Bevölkerungsdichte, können wir natürlich Leben nicht als Jäger und Sammler mehr. Waldgarten mit seinen hochverzinslichen Kulturen ist dann ein guter Kompromiss ihre alte Mentalität eine wenig schlaue Zukunft zu bringen.

9 Gedanken zu "Forest Garden – Die Kunst des wachsenden Wald”

  • Was für eine großartige Lesung. Ich bin soo glücklich zu lesen, wie Sie getan haben, um Ihr Holz Garten zu bekommen. Wir sind eine Gruppe von Menschen in Malmö in ECO Stadt Augustenborg, die einen privaten Waldgarten auf den Prüfstand gebaut und jetzt bauen wir für die Öffentlichkeit. Es gibt zwei Rasenflächen in der Gegend, die in Besitz genommen werden. Sehr im Einklang mit Ihrer Beschreibung und so spannend unsere Arbeit als auch zu sehen, wie Ihr. Ansonsten werden wir, dass mit Hilfe dieses Artikels und Ihre Bücher ändern. Grüße von Gunilla Ericson in Augusten Growers Group.

  • jättebra och spännande läsning, sitter i novembermörkret och drömmer!
    Förra året läste jag “Mehrjährige Gemüse: Entdecken, wachsend, genießen”, och började odla perenna grönsaker.
    I år läser jag “Forest Garden : wachsende essbare überall”, och vill anlägga en Skogsträdgård. Vi är flera stycken i gruppen, så vi får se vad vi kommer fram till. Jag har lånat boken tre gånger, men nu köper jag den. Vi ses på Angereds gård, torsdag 5 dec. 2019.
    Bästa hälsningar, Ola Lundholm. Tillsammansodlingen i Mölndal

  • Interessante Lektüre. Ihr Wissen ist wie eine Vitaminspritze für den Anbau Schweden verbreitet und vor allem für mich, die in der privilegierten Position der beiden Apfelgarten und Wald am Kanten zur Arbeit mit und Transformation im Gange. Nicht zuletzt, ich denke daran, wie gut es nur in der Lage sein, sich wohlfühlen einige Bereiche zu lassen, sein eigenes Leben und verschmelzen mit der Umgebung zu leben, wenn ich es nicht schaffen, zu wachsen mehr. Als eine Art Rente.
    Ich hoffe, Sie schauen in, wenn Sie in der Gegend von Alvesta sind
    /Anette Brunsell

  • Hallo Philipp!
    Jag är arkitektstudent på KTH i Stockholm och gör just nu mitt examensprojekt.
    Jag kommer att rita och designa en Permakulturträdgård med tillhörande byggnader.

    Das Lesen Ihrer Beiträge ist so unglaublich lehrreich und inspirierend, dass ich total berührt bin.
    Was wäre, wenn die Kommunen in die Einführung weiterer solcher Dinge in unseren Städten investieren könnten?.
    Denken Sie an einige der grünen Teppiche in unseren Parks und unsere könnten zu kleinen Waldgärten werden.
    Fühlt sich voller Inspiration und Freude!

    Danke für das Teilen!

    • Hallo Jennifer,
      danke für nette worte! Das Lustige ist, dass es an mehreren Orten in Schweden passiert. In Lund habe ich einen gezeichnet 1600 qm großer Waldgarten, der in einem neuen Park gebaut wird, der wächst. In Örebro bin ich an der Schaffung eines Schulhofs / Parks mit vielen essbaren Pflanzen beteiligt. In Malmö wird es einen Park geben, der sich auf essbare Produkte konzentriert, und es gibt eine Reihe ähnlicher Projekte im ganzen Land. Die Planer fangen gerade an, ihre Aufmerksamkeit auf das Essbare zu lenken, und dies ist nur der Anfang, denke ich.
      alles Gute!
      /Philipp

  • Quecke

    Ich habe gelesen, dass Sie schreiben, dass Sie Rüben als Partner sehen. Da ich eine enorme Menge Rübe habe, frage ich mich, wie ich es ein wenig entwickeln kann, wie ich denken / tun sollte?

Leave a Reply to Philipp Abbrechen Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite nutzt Akismet Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kommentar Daten verarbeitet.