Källkritik

Wir sind in dem Prozess des Schreibens an die Pflanzenporträts in Kürze erscheinendes Buch über Waldgartenarbeit und es wird festgelegt Position mit einem kleinen Beitrag über Quellenkritik. Zu Beginn der Arbeit an dem Buch haben wir viel von der umfangreichen Datenbank Pflanzen für eine Zukunft (PFAF). Es ist sehr gut in vielerlei Hinsicht, aber was wir realisiert ist, dass man vorsichtig sein sollte, zumindest in der Genießbarkeit von weniger bekannten Anlagen Halesia Carolina (Halesia Carolina), Siberian ärtbuske (Caragana arborescens), idegransplommon (Cephalotaxus spp.) und Blumenkastanien (Xanthoceras sorbifolium). All dies habe ich in diesem Blog geschrieben und hatte die oben genannte Datenbank und Martin Crawfords fantastisches Buch anlegen Forest Garden [1] als Quelle von Informationen über ihre Genießbarkeit.

Wenn wir als Beispiel snödroppsträdet, PFAF schreibt, dass es möglich ist, Früchte zu essen. Die Quellen, die dies unterstützen, ist es enorm umfassende Enzyklopädie Cornucopia II [2] och Sturtevants essbare Pflanzen der Welt [3]. Cornucopia II selbst bezieht sich auf Sturtevant Rücken und ein anderes Buch Essbare Wildpflanzen des östlichen Nordamerika genannt [4]. Was tun Sturtevant Zeit, ein Buch, das herauskam 1919 und das ist eine Zusammenfassung der Arbeit, die vor allem in den 1870er Jahren gemacht wurde? bereits, hier so ist es: "Die reife Frucht wird von einigen Menschen gegessen und wenn grün manchmal in eine Gurke gemacht.„Keine Quelle, keine weiteren Informationen. Klingt das wie eine Pflanze Beschreibung würden Sie vertrauen? Der letzte Strohhalm ist, wenn das Buch von Wildpflanzen im Osten der USA. Es gibt Halesia carolina unter die Kategorie der „Durstlöscher“ mit der Beschreibung, die man "bewegen sich die Frucht im Mund für seine Herbheit ". Nichts mehr und schon gar nichts, es wäre eine gute Idee, auf der Frucht zu kauen oder schlucken. Mit anderen Worten, basierend PFAF ihre Informationen über die Genießbarkeit unserer Augen sehr zweifelhafte Informationen und eine ziemlich schlampig Quellenverwaltung.

Snödroppsträdets Frucht schmeckt wie Gurkensalat, aber es ist nach unserem Wissen keine Hinweise darauf, dass sie wirklich sind harmlos.

Leider scheint es in der Regel eine schlechte Gewohnheit in diesem Zusammenhang zu sein, ohne sekundäre Quellen unter Berufung auf die ursprüngliche Quelle zurück. Wir können ein anderes Beispiel, Die viel beachteten und gefeierten sibirischen ärtbusken (Caragana arborescens). Das habe ich selbst Dutzende von Kopien der gepflanzt, um eine mehrjährige Alternative zu Erbsen oder Linsen zu ernten. Die Anlage wird erwähnt, so oft in der Literatur, die ich nie in Frage gestellt, auch seine Genießbarkeit. Gibt PFAF die bereits Sturtevants und Cornucopia II als die wichtigsten Quellen erwähnt. Auch erwähnt eine andere Quelle, Tanaka Cyclopedia von essbaren Pflanzen der Welt från 1976 [5], ein Standardwerk zitiert ständig, aber das ist fast unmöglich zu bekommen. Wir haben uns die Mühe den ganzen Weg nach Uppsala zu reisen Schwedens einzige öffentlich zugängliche Kopie dieser mythischen Buch zu durchsuchen. Es stellt sich heraus, dass es in der gleichen Weise aufgebaut ist, dass Cornucopia II, mit sehr kurzen Informationen über die einzelnen Pflanzen und Hinweise auf, wo die Information herkommt. * Und was wir finden? bereits, ein Hinweis auf die alten Sturtevants und andere Referenz Bücher, die wir nicht schon wussten, boken Dictionary of Economic Plants av J. Uphof aus 1968 [6]. Wo letztere erhalten ihre Informationen aus in Finsternis gehüllt ist,, aber wo es möglich ist, das lesen „Junge Schoten werden als Gemüse in einigen Teilen Sibiriens gegessen.“, während oft Sturtevants Schrift zitierte Satz “Die Samen sind von kulinarischen Wert, sondern werden verwendet, besonders für Geflügel- Fütterung.“. Keine weitere Quelle in eines der Bücher angegeben. PFAF sollte daher nicht Tanaka in diesem Zusammenhang zitiert werden, aber nur Uphof und Sturtevant.

Siberian ärtbuske – essbar oder nicht?

diese Art von wackeligen Referenzen Um zu überprüfen, die wir verwenden Google Scholar, das ist eine Suchmaschine für wissenschaftliche Publikationen. Es gab nicht eine einzige Referenz Genießbarkeit snödroppsträdets. Gleiches gilt sibirischen ärtbuske, völlig überraschend, scheint eine fast unerforscht Ernte zu sein. Ebenso mit der Blume Kastanie. Sicherlich kann man ein Speiseöl aus dem Extrakt, aber nicht ohne eine Menge Verarbeitung. Die meisten Publikationen fanden wir über ihr Potenzial als Ernte für Biokraftstoff in trockenen Klimaten. Die „ziemlich süß“ Geschmack zitiert in Cornucopia II, können wir nicht unsere eigene Erfahrung bestätigen. Die Nüsse wir probiert haben, war ziemlich bitter und evozierte in mir etwas Übelkeit, das bestätigt, dass die Pflanze gehört zur Familie der Sapindaceae, durch fleischige saponininnehåll gekennzeichnet. Und idegramsplommon sucht heute die meisten seiner Wirkstoffe gegen Krebs, nicht als essbare Nutzpflanzen, obwohl wir viele Zitate in der botanischen Enzyklopädie über die Frucht der japanischen kopfeibe gefunden wurde. nana wäre essbar [5-7]. Nach unserer Erfahrung gibt Früchte einen unangenehmen Geschmack von Harz, die sich auf den gesamten Mund zu ätzen, und das geht nicht für mehrere Stunden entfernt.

Blomsterkastanj (Xanthoceras sorbifolium) zu einem Biokraftstoff Ernte kann in trockenen, kühles Klima, aber wenn es zum menschlichen Verzehr geeignet ist, ist äußerst ungewiss.

Da unsere nach Steigerungen bei den wissenschaftlichen Publikationen keine Früchte produzierten, kontaktierten wir auch die Experten Stephen Barstow einschließlich, Eric Toensmeier und Martin Crawford, aber keiner von ihnen hatte keine andere Quellen zur Verfügung. Der Mangel an wissenschaftlicher Forschung an der Pflanze Genießbarkeit braucht natürlich nicht bedeuten, dass sie nicht essbar sind. Wir hoffen auf mehr Forschung über diese Kulturen. Bis wir sie als Nahrungspflanzen wagen es nicht zu empfehlen und haben sie setzen in unsere “schwarze Liste” im Buch der Pflanzen haben wir uns absichtlich aus.

Sie wissen mehr über diese Pflanzen als wir? Bitte kontaktieren Sie uns unter skogstradgard@gmail.com!

* Leider ist ein großer Teil der Referenzen in Tanaka nur in Japanisch und viele von ihnen aus den frühen 1900er Jahren.

Referenzen

[1] Crawford, M., Erstellen eines Waldgarten : Arbeit mit der Natur essbare Pflanzen wachsen. Totnes: Grüne Bücher, 2010.
[2] Facciola, S., Cornucopia II: A Source Book von essbaren Pflanzen. Kampong Publikationen, 1998.
[3] Hedrick, U. P., Cyclopedia von Hardy Früchte. 1938.
[4] Fernald, M. L., A. C. Kinsey, und R. C. Rollins, Essbare Wildpflanzen des östlichen Nordamerika. New York: Dover Publications, 1996.
[5] Tanaka, T. und S. Nakao, Tanaka Cyclopedia von essbaren Pflanzen der Welt Cyclopedia der essbaren Pflanzen der Welt. Yugaku-sha, Tokio, 1976.
[6] Uphof, J.C.T., Wörterbuch der wirtschaftlichen Pflanzen. Dehra Dun, Indien; Ruggell, Deutschland; Königstein, Deutschland: Bishen Singh Mahendra Pal Singh ; A.R.G. Gantner ; Koeltz Wissenschaftliche Bücher [Verteiler], 1968.
[7] Huxley, EIN., M. Griffiths, und S. royal Horticultural, Der neue Royal Horticultural Society Wörterbuch der Gartenarbeit. New York: Groves Wörterbücher Inc., 1992.

9 Gedanken zu "Källkritik”

  • Mycket bra artikel! Jag hoppas ni är lika källkritiska när det gäller allt material i boken. Det finns få områden med så mycket myter, tyckande som blir till sanningar och cirkelreferenser som inom trädgårdsodling. Jag ser fram emot att läsa boken när den kommer! : )

    • Stift! Vi gör vårt bästa även med övriga innehållet i boken. Jag tror vi är uppe i 300 vetenskapliga referenser nu och det blev en hel del överraskningar, även trevliga sådana.

  • Stift, danke shon, danke shon. Ich kann nichts wichtiger für Permakultur Schaltungen vorstellen, als zu beginnen Kritik ernst Quelle. Wirklich erstaunlich, wie viel Autorität viele geben würde, hören-sagen und wie hartnäckige Gerüchte, wie das sein kann. Erinnert mich an dem Konzept des ‚dynamischen Akkus‘, die auch in permaculture Schaltungen blühten, aber das hat keine wissenschaftliche Grundlage (und wenn Sie wieder auf die ursprüngliche Quelle gehen, werden Sie den Robert Kourik finden, der dann den Begriff lehnt, aber es bleibt noch).

    • dank! Und, es wo mit den dynamischen Speicher sind heikel. Auch wenn das Konzept falsch ist und nicht akzeptiert, gibt es eine Menge Forschung, die die Grundidee unterstützt. Ich schrieb über die dynamischen Akkumulatoren, wenn ich nur das Bloggen begonnen hatte und kopiert im Grunde genau das, was sie sagt, in allen Büchern. Keine Quellenkritik, wo! Aber dann erkannte ich auch, dass die Realität als komplexer. Ich glaube jedoch, dass es falsch ist, auf dem Konzept des „dynamischen Speichers“ anzuschließen und glaube, dass es einen Teil des Mineralgehalt verschiedenen Pflanzenblattes erklären könnte. Es sagt nichts darüber, wo die Mineralien kommen aus, So, wenn sie aus dem Mutterboden gewonnen werden oder aus tieferen Horizonten angehoben. Ich habe sah kurz ein wenig auf dem Konzept, dass „das Mineral Auftrieb aus tiefen Bodenschichten“ und eine Reihe von interessanten Studien über das bekommen. Es scheint, akzeptiert, dass die Vegetation die Mineralverteilung im Boden verändert und die Mineralien, die am Mangel sind in dem Oberboden angereichert, wo sie schnell umgewälzt können: https://link.springer.com/article/10.1023%2FA%3A1010760720215?LI=true. Einige Pflanzen scheinen besser zu sein an Nährstoffen Umverteilen und anscheinend sie tun es, weil sie einfach einen größeren Bedarf dieser Substanzen haben: http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1890/03-0245/full. Ich habe nicht in der Lage gewesen, alle Inserate von diesem zu finden, men den här studien tolkar jag som att kanadensiskt gullris kan kicka igång ett ekosystem för att den är mycket bra på att göra mer fosfor tillgängligt i de övre jordlagren: https://link.springer.com/article/10.1007/s00374-005-0039-4. Ännu bättre på det verkar den fruktade parksliden vara: http://www.bioone.org/doi/abs/10.2980/1195-6860(2007)14%5B230:IBFJIT%5D2.0.CO;2. När jag läser sammanfattningen av den här studien får jag en idé att man under kontrollerade former skulle kunna introducera aggressiva invasiva arter för att höja bördigheten på ett ställe, men det kanske är en dum idé: https://link.springer.com/article/10.1007/s00442-008-1054-6. Ser fram emot att borra ner mig mer i det här 🙂

  • Chemical Investigation of Caragana arborescens Shoots (https://www.researchgate.net/publication/243458710_Chemical_Investigation_of_Caragana_arborescens_Shoots) med hänvisning till rysk källa: Das Auskochen der Blütentriebe dieser Art ist in der traditionellen Medizin der Republik Burjatien als entzündungshemmende und Immunstimulans verwendet.

    Die comparation von Dürreresistenz zwischen Caragana Spezies (Caragana arborescens, C. korshinskii, C. microphylla) und zwei Kichererbse (Cicer arietinum L.) Sorten https://www.researchgate.net/publication/287190368_The_comparation_of_drought_resistance_between_Caragana_species_Caragana_arborescens_C_korshinskii_C_microphylla_and_two_chickpea_Cicer_arietinum_L_cultivars) Caragana arborescens, C. korshinskii, C. microphylla, Laubgehölze, häufig in der Wüste und Halbwüste Zonen gefunden, Nordwest-China, und haben wichtige ökologische und ökonomische Werte: einschließlich spielen eine Schlüsselrolle in der Vegetation nacheinander von Sanddünen zu sandig Grünland Verschiebung, helfen zu degradierte Flächen und dient als zusätzliches Futter für das Vieh wieder herstellen.

    • Mark Shepard erwähnt in dem Buch Restaurierung Landwirtschaft ärtbusken, und das wäre es Wissenschaftler in Kanada sein, die Interesse gezeigt haben Sorten in den Anbau, die für größere Landwirtschaft geeignet sind. Raten Sie diese Forscher (wenn sie nicht daran interessiert sind nur), liefern Informationen über Quellen. Mark kann auch Quellen? Viel Wissen kann in Bücher existieren, die Informationen nicht unbedingt durchsuchbar von Zeitschriftendatenbanken.
      Daniil Olennikov, oben zitiert Eva, können auch weitere Informationen über die russische Literatur liefern?

      Glaubt in diesem Zusammenhang, dass man sollte sich auch fragen, was passieren würde, wenn die Notwendigkeit völlig schlüssige wissenschaftliche Beweise über die Gesundheit der alles entsteht wir essen. Fleisch Debatte ist natürlich ein Sumpf zB, in denen fragwürdige Beobachtungsstudien haben statistisch signifikant gefunden, noch minimale Risiken um fleischfressend, als auch die Luft zu sprengen “rot-Fleisch-kill-you”-Alarm sogar zweifelhaft Schlagzeilen — während neuere und bessere Studien abblasen vollständig das Risiko der Fleisch fress. Und doch heute haben wir die Debatte, die wir in Schweden, wo Fleisch ist in der Regel so schlecht für die Gesundheit sein. In Anbetracht der Art des Phänomens, kann es eine Wahrscheinlichkeit, dass der Stempel sein, “LEBENSMITTEL und gesund” für Siberian pea, und andere ungetestet in Schweden, sehr schwierig wird, zu setzen.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite nutzt Akismet Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kommentar Daten verarbeitet.